Kiez

German translation: s. unten

14:04 Sep 19, 2005
German language (monolingual) [PRO]
Architecture
German term or phrase: Kiez
Die Liegenschaft (in Berlin) befindet ist nahe der S-Bahn. kleinteilige Kiez-Infrastruktur, Kitas .... sind unmittelbar vorhanden.

Was ist eine Kiez-Infrastruktur?
Brialex
Italy
Local time: 07:20
Selected answer:s. unten
Explanation:
Steht der früher als Kietz geschriebene Begriff heute für ein kuscheliges behagliches Altstadtquartier in Großstädten, wurde die Bezeichnung Kiez zuvor mit abwertender Intention für verkommene Stadtviertel verwendet. Die ursprüngliche Bedeutung sagte aus, dass es sich um eine Dienstsiedlung handelte, die in der Regel in der Nähe einer Burg und zumeist als Fischersiedlung an Flussübergängen lag. Diese "echten" Kietze gibt es nur östlich der Elbe, der Begriff Kietz ist mit einiger Sicherheit slawischen Ursprungs und leitet sich von chyza = Hütte, Haus ab. Die Kietze waren in der Regel Auenrandsiedlungen in Form einer gedrängten, kurzen Dorfzeile und entstanden zwischen 600 und 900.

Zum Ende des 20. Jahrhunderts bezieht sich der Begriff Kiez als soziales Bezugssystem auf ein Viertel (Quartier) mit gewisser Altbaussubstanz und seiner dazugehörigen Bevölkerung. In diesem Rahmen zeichnet sich ein Kiez dadurch aus, dass der Bewohner hier über eine abgeschlossene urbane Infrastruktur mit Läden und Kneipen verfügt. Daher hört man beispielsweise in Berlin oft die Wendung: Der kommt aus seinem Kiez nicht raus, was meint: Jemand verlässt seine Wohnumgebung kaum – weil er alles vorfindet, was er für den Alltag braucht.

Die Verwendung des Begriffes für das Hamburger Amüsierviertel St. Pauli, und hier insbesondere für die Reeperbahn, hat den Begriff in gewissem Umfang auch mit Prostitution und ihrem Umfeld besetzt. So dient zum Beispiel die Wendung sie ist auf dem Kiez als Umschreibung für sie betreibt Prostitution.

Seit ca. 2004 lässt sich, vornehmlich im Berliner Umfeld, eine allgemeinere Verwendung des Begriffes für Viertel dokumentieren, welche nicht notwendigerweise Tradition oder eine breitgefächerte Infrastruktur voraussetzt.

Selected response from:

Geneviève von Levetzow
Local time: 07:20
Grading comment
Bravo!
4 KudoZ points were awarded for this answer



SUMMARY OF ALL EXPLANATIONS PROVIDED
4 +7s. unten
Geneviève von Levetzow


  

Answers


8 mins   confidence: Answerer confidence 4/5Answerer confidence 4/5 peer agreement (net): +7
s. unten


Explanation:
Steht der früher als Kietz geschriebene Begriff heute für ein kuscheliges behagliches Altstadtquartier in Großstädten, wurde die Bezeichnung Kiez zuvor mit abwertender Intention für verkommene Stadtviertel verwendet. Die ursprüngliche Bedeutung sagte aus, dass es sich um eine Dienstsiedlung handelte, die in der Regel in der Nähe einer Burg und zumeist als Fischersiedlung an Flussübergängen lag. Diese "echten" Kietze gibt es nur östlich der Elbe, der Begriff Kietz ist mit einiger Sicherheit slawischen Ursprungs und leitet sich von chyza = Hütte, Haus ab. Die Kietze waren in der Regel Auenrandsiedlungen in Form einer gedrängten, kurzen Dorfzeile und entstanden zwischen 600 und 900.

Zum Ende des 20. Jahrhunderts bezieht sich der Begriff Kiez als soziales Bezugssystem auf ein Viertel (Quartier) mit gewisser Altbaussubstanz und seiner dazugehörigen Bevölkerung. In diesem Rahmen zeichnet sich ein Kiez dadurch aus, dass der Bewohner hier über eine abgeschlossene urbane Infrastruktur mit Läden und Kneipen verfügt. Daher hört man beispielsweise in Berlin oft die Wendung: Der kommt aus seinem Kiez nicht raus, was meint: Jemand verlässt seine Wohnumgebung kaum – weil er alles vorfindet, was er für den Alltag braucht.

Die Verwendung des Begriffes für das Hamburger Amüsierviertel St. Pauli, und hier insbesondere für die Reeperbahn, hat den Begriff in gewissem Umfang auch mit Prostitution und ihrem Umfeld besetzt. So dient zum Beispiel die Wendung sie ist auf dem Kiez als Umschreibung für sie betreibt Prostitution.

Seit ca. 2004 lässt sich, vornehmlich im Berliner Umfeld, eine allgemeinere Verwendung des Begriffes für Viertel dokumentieren, welche nicht notwendigerweise Tradition oder eine breitgefächerte Infrastruktur voraussetzt.




    Reference: http://de.wikipedia.org/wiki/Kiez
Geneviève von Levetzow
Local time: 07:20
Works in field
Native speaker of: Native in GermanGerman, Native in FrenchFrench
PRO pts in category: 4
Grading comment
Bravo!

Peer comments on this answer (and responses from the answerer)
agree  Steffen Walter: Und an der Oder (also an der polnischen Grenze) gibt es noch einen Ort namens Küstrin-Kietz, der den slawischen Ursprung belegt -> http://de.wikipedia.org/wiki/Küstrin
10 mins
  -> Bei mir ist es eher mit St. Pauli besetzt, die Sprache ändert sich aber...

agree  langnet: Ich denke bei "Kiez" auch eher an St. Pauli :-)
16 mins

agree  BrigitteHilgner: Kiez (slaw.) (bes. berlin., Ort, Stadtteil; bes. hamburg. Vergnügensviertel, Rotlichtbezirk.) Meint der Duden, 23. Auflage
16 mins

agree  Derek Gill Franßen: Sehr gute Erklärung - ich denke aber auch eher an Hamburg, wenn ich Kiez höre. Ich habe heute etwas dazu gelernt. Danke! :-)
23 mins

agree  Anna Bittner: Und ich an Berlin, Viertel wie Moabit, Wedding, Neukölln...
43 mins

agree  Harry Bornemann
1 hr

agree  Marian Pyritz
2 hrs
  -> Gesammelten Dank:)
Login to enter a peer comment (or grade)



Login or register (free and only takes a few minutes) to participate in this question.

You will also have access to many other tools and opportunities designed for those who have language-related jobs (or are passionate about them). Participation is free and the site has a strict confidentiality policy.

KudoZ™ translation help

The KudoZ network provides a framework for translators and others to assist each other with translations or explanations of terms and short phrases.


See also:

Your current localization setting

English

Select a language

Term search
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search