Einlage

Polish translation: wykaz hipoteczny (AT) / karta księgi wieczystej (DE) / księga wieczysta nieruchomości (pojedynczej)

10:22 Apr 7, 2017
German to Polish translations [PRO]
Law/Patents - Real Estate / Grundbuch
German term or phrase: Einlage
Fragment z pruskiej księgi wieczystej:

Das bisherige Formular zu dem dieser zwei Blätter enthaltende, am 27. September 1909 eingesetzte Anlagebogen gehört, befindet sich unmittelbar hinter dieser EINLAGE.

Słowo występuje też współcześnie:
Aus dem Grundbuch sind die Rechtsverhältnisse an Liegenschaften ersichtlich. Das Grundbuch wird von den Bezirktsgerichten für den jeweiligen Grundbuchssprengel geführt. (...) Jede EINLAGE im Grundbuch enthält drei Teile (A-Blatt, B-Blatt, C-Blatt).
Michal Chmielewski
Poland
Local time: 15:34
Polish translation:wykaz hipoteczny (AT) / karta księgi wieczystej (DE) / księga wieczysta nieruchomości (pojedynczej)
Explanation:
"Grunbuchseinlage" oder "Einlage" - termin stosowany w prawie katastralnym / ksiegach wieczystych w Austrii.

Grundbuchseinlage w Austrii = Grundbuchsblatt w Niemczech

Das Grundbuch besteht aus dem Hauptbuch und der Urkundensammlung, wobei für jede Katastralgemeinde (KG) ein eigenes Hauptbuch und eine eigene Urkundensammlung geführt werden. Im Hauptbuch ist jede Liegenschaft mit einer eigenen Nummer („Einlagezahl“) bezeichnet, zB Einlagezahl 2229. Eine Liegenschaft wird daher oft auch als „Grundbuchseinlage“ (oder „Grundbuchskörper“) bezeichnet.
Die nach Kalenderjahren geordnete Urkundensammlung enthält alle Urkunden (Kaufvertrag, Wohnungseigentumsvertrag, Einantwortung im Erbfall, Darlehensvertrag, etc.), auf Grund deren eine Grundbuchseintragung vorgenommen wurde.

Jede Grundbuchseinlage (für jede Liegenschaft) besteht aus drei Blättern, dem A-, dem B- und dem C-Blatt.

https://www.arbeiterkammer.at/beratung/konsument/bauenundwoh...

Hauptbuch

Für jede Katastralgemeinde gibt es ein Hauptbuch genanntes öffentliches Verzeichnis, in dem für alle Liegenschaften (Grundbuchseinlagen, mehrere Grundstücke derselben Eigentümer sind in der Regel zu einer solchen Grundbuchseinlage zusammengefasst) enthalten ist:
(...)

Die Grundbuchseinlagen erhielten im Zug der Neuanlegung der Grundbücher neu erstellte laufende Nummern, die im Regelfall mit den bis dahin verwendeten Nummern von Konskriptionszahlen, Grundbesitzbögen, Katasteraufzeichnungen usw. nichts mehr zu tun hatten. Obwohl es sich um ein (weiteres) Nummernsystem für Verwaltungszwecke in Österreich handelte und davor in solchen Zusammenhängen der Begriff Konskriptionsnummer üblich war, wurden diese Nummern nicht mehr als Konskriptionsnummern, sondern als Einlagezahlen bezeichnet. Selbst dann, wenn bisherige Grundbesitzbögen für die Erstellung der Grundbuchseinlagen beibehalten wurden (was gesetzlich zulässig war), waren die Nummern der Besitzbögen durchzustreichen.[22] Nicht mehr aktuelle Eintragungen befinden sich im Verzeichnis der gelöschten Eintragungen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Grundbuch#Hauptbuch

1. Grundbegriffe zum Grundbuch

1.1. Allgemeines

Das Grundbuch ist ein von den Bezirksgerichten geführtes öffentliches Verzeichnis, in das Grundstücke und die an ihnen bestehenden dinglichen Rechte eingetragen werden. Es dient der Sicherung des Rechtsverkehrs durch Offenkundigkeit der Rechtsverhältnisse, als Erwerbsart (Modus) für den Erwerb dinglicher Rechte an Liegenschaften und der steuerlichen Überwachung.
Das Grundbuch besteht aus dem Hauptbuch, dem Löschungsverzeichnis und der Urkundensammlung. Daneben bestehen die Hilfsverzeichnisse, nämlich Grundstücksverzeichnis, Anschriftenverzeichnis und das Personenverzeichnis. Die früher bei den Gerichten aufgelegte Grundbuchsmappe wurde durch die von den Vermessungsbehörden geführte Digitale Katastralmappe (DKM) ersetzt. Das Hauptbuch, das Löschungsverzeichnis und die Hilfsverzeichnisse werden automationsunterstützt in der Grundstücksdatenbank geführt, die Urkundensammlung seit 2006 im Justizarchiv.

1.2. Hauptbuch

Das Hauptbuch ist zur Aufnahme der Grundbuchseintragungen bestimmt und ist nach Katastralgemeinden gegliedert.
Katastralgemeinden (KG) sind diejenigen Teile der Erdoberfläche, die im Kataster als solche bezeichnet werden. Meist besteht eine politische Gemeinde aus mehreren Katastralgemeinden. Jede Katastralgemeinde hat einen Namen, zur leichteren und eindeutigen Bezeichnung auch eine Nummer, z.B.: Katastralgemeinde Altenberg 20103. Zur Vereinfachung der Organisation dürfen sich Grenzen von Katastralgemeinden, politischen Gemeinden und Sprengeln der Bezirksgerichte nicht schneiden.

Für jeden Grundbuchskörper (das ist die Liegenschaft, auf die sich die Eintragungen beziehen) besteht eine sogenannte Einlage (in Deutschland: Grundbuchsblatt), die mit einer Zahl innerhalb der Katastralgemeinde eindeutig bezeichnet ist, der sogenannten Einlagezahl (EZ; in Deutschland: Blattnummer). Ein Grundbuchskörper (Liegenschaft) besteht in der Regel aus einem oder mehreren Grundstücken.

Jede Einlage besteht aus drei Teilen ("Blättern"; in Deutschland: "Abteilungen"):
• Im Gutsbestandsblatt (A-Blatt) werden im Wesentlichen die Grundstücke angeführt, die den Grundbuchskörper bilden.
• Das Eigentumsblatt (B-Blatt) enthält im Wesentlichen das Eigentumsrecht unter Angabe des Eigentümers, gegebenenfalls des Miteigentumsanteils; auch Wohnungseigentum und das Baurecht werden hier eingetragen.
• Im Lastenblatt (C-Blatt) werden im Wesentlichen alle die Liegenschaft belastenden dinglichen Rechte eingetragen.

http://www.univie.ac.at/zib/pdf/HB_GB_NEU_7.01_WEB_Abfrage_A...

Grundbuchseinlage, wy-
kaz hipoteczny, ob. Einlage.

(...)
Einlage, l) w Pr. handl.
wkład; E. der Firma, wy-
kaz firmy handlowej; — 2)
w grach stawka ; — 3) wy-
kaz hipoteczny
, np. diese
Realität hat eine bücherli-
che E., realność ta ma swój
wykaz hipoteczny, hat keine
E., nie jest znana w hipo-
tece.

(patrz strona 89: https://ia800306.us.archive.org/8/items/niemieckopolski00zar...
https://archive.org/details/niemieckopolski00zara

Struktura wykazu hipotecznego w Galicji

Wykazy hipoteczne prowadzone były dla poszczególnych nieruchomości w ramach ksiąg głównych obejmujących całe miejscowości. Często są to tomy liczące po wiele tysięcy stronic zapisywanych pismem ręcznym.
Karta A – stan majątkowy
A1 – oznaczenie parcel
A2 – spis praw związanych z własnością nieruchomości
Karta B – własność (oznaczenie właściciela)
Karta C – ciężary (spis obciążeń nieruchomości)

https://pl.wikipedia.org/wiki/Księga_wieczysta#Struktura_wyk...

Księga wieczysta środkowoeuropejska oparta jest na systemie realnym
(Grundsatz des Realfoliums), który polega na tym, że dla każdej nieruchomości
prowadzona jest odrębna księga wieczysta. W ramach tego systemu istnieją jednak
jeszcze pewne różnice. W Prusach (Niemczech) i Austrii w związku z systematycznym
zakładaniem ksiąg wieczystych dla całych jednostek katastralnych
powstał system, który można określić mianem systemu realnego uporządkowanego
terytorialnie. Jego cechą jest to, że dla każdej jednostki katastralnej
(Katastergemeinde) zakładana była jedna księga znacznych rozmiarów (księga
zbiorcza), w której poszczególne karty (Grundbuchblatt, Grundbucheinlage)...

http://kw-komentarz.pl/uploads/Fragmenty Komentarza/Wprowadz...
Selected response from:

Jacek Kloskowski
United States
Local time: 09:34
Grading comment
Dziękuję.
4 KudoZ points were awarded for this answer



Summary of answers provided
3wykaz hipoteczny (AT) / karta księgi wieczystej (DE) / księga wieczysta nieruchomości (pojedynczej)
Jacek Kloskowski
3poszyt
An-Ja


Discussion entries: 1





  

Answers


4 hrs   confidence: Answerer confidence 3/5Answerer confidence 3/5
poszyt


Explanation:
Dla każdego obrębu gruntowego prowadzona była odrębna księga wieczysta, złożona z tzw. wykazów (Blätter). Pierwotnie wykaz obejmował trzy działy tj.:
1) dane dotyczące właściciela parceli,
2) ograniczone prawa rzeczowe i inne prawa dotyczące
nieruchomości,
3) hipoteki.
...
Poszyt akt gruntowych odnosił się wyłącznie do jednej nieruchomości (parceli), wpisanej do księgi wieczystej.
{http://www.elblag.ap.gov.pl/materialy/aktualnosci_pl/akta_gr...}

Für jede Katastralgemeinde gibt es ein Hauptbuch genanntes öffentliches Verzeichnis, in dem für alle Liegenschaften (Grundbuchseinlagen, mehrere Grundstücke derselben Eigentümer sind in der Regel zu einer solchen Grundbuchseinlage zusammengefasst) enthalten ist ...
{https://de.wikipedia.org/wiki/Grundbuch}

An-Ja
Poland
Local time: 15:34
Native speaker of: Native in PolishPolish
Login to enter a peer comment (or grade)

17 hrs   confidence: Answerer confidence 3/5Answerer confidence 3/5
wykaz hipoteczny (AT) / karta księgi wieczystej (DE) / księga wieczysta nieruchomości (pojedynczej)


Explanation:
"Grunbuchseinlage" oder "Einlage" - termin stosowany w prawie katastralnym / ksiegach wieczystych w Austrii.

Grundbuchseinlage w Austrii = Grundbuchsblatt w Niemczech

Das Grundbuch besteht aus dem Hauptbuch und der Urkundensammlung, wobei für jede Katastralgemeinde (KG) ein eigenes Hauptbuch und eine eigene Urkundensammlung geführt werden. Im Hauptbuch ist jede Liegenschaft mit einer eigenen Nummer („Einlagezahl“) bezeichnet, zB Einlagezahl 2229. Eine Liegenschaft wird daher oft auch als „Grundbuchseinlage“ (oder „Grundbuchskörper“) bezeichnet.
Die nach Kalenderjahren geordnete Urkundensammlung enthält alle Urkunden (Kaufvertrag, Wohnungseigentumsvertrag, Einantwortung im Erbfall, Darlehensvertrag, etc.), auf Grund deren eine Grundbuchseintragung vorgenommen wurde.

Jede Grundbuchseinlage (für jede Liegenschaft) besteht aus drei Blättern, dem A-, dem B- und dem C-Blatt.

https://www.arbeiterkammer.at/beratung/konsument/bauenundwoh...

Hauptbuch

Für jede Katastralgemeinde gibt es ein Hauptbuch genanntes öffentliches Verzeichnis, in dem für alle Liegenschaften (Grundbuchseinlagen, mehrere Grundstücke derselben Eigentümer sind in der Regel zu einer solchen Grundbuchseinlage zusammengefasst) enthalten ist:
(...)

Die Grundbuchseinlagen erhielten im Zug der Neuanlegung der Grundbücher neu erstellte laufende Nummern, die im Regelfall mit den bis dahin verwendeten Nummern von Konskriptionszahlen, Grundbesitzbögen, Katasteraufzeichnungen usw. nichts mehr zu tun hatten. Obwohl es sich um ein (weiteres) Nummernsystem für Verwaltungszwecke in Österreich handelte und davor in solchen Zusammenhängen der Begriff Konskriptionsnummer üblich war, wurden diese Nummern nicht mehr als Konskriptionsnummern, sondern als Einlagezahlen bezeichnet. Selbst dann, wenn bisherige Grundbesitzbögen für die Erstellung der Grundbuchseinlagen beibehalten wurden (was gesetzlich zulässig war), waren die Nummern der Besitzbögen durchzustreichen.[22] Nicht mehr aktuelle Eintragungen befinden sich im Verzeichnis der gelöschten Eintragungen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Grundbuch#Hauptbuch

1. Grundbegriffe zum Grundbuch

1.1. Allgemeines

Das Grundbuch ist ein von den Bezirksgerichten geführtes öffentliches Verzeichnis, in das Grundstücke und die an ihnen bestehenden dinglichen Rechte eingetragen werden. Es dient der Sicherung des Rechtsverkehrs durch Offenkundigkeit der Rechtsverhältnisse, als Erwerbsart (Modus) für den Erwerb dinglicher Rechte an Liegenschaften und der steuerlichen Überwachung.
Das Grundbuch besteht aus dem Hauptbuch, dem Löschungsverzeichnis und der Urkundensammlung. Daneben bestehen die Hilfsverzeichnisse, nämlich Grundstücksverzeichnis, Anschriftenverzeichnis und das Personenverzeichnis. Die früher bei den Gerichten aufgelegte Grundbuchsmappe wurde durch die von den Vermessungsbehörden geführte Digitale Katastralmappe (DKM) ersetzt. Das Hauptbuch, das Löschungsverzeichnis und die Hilfsverzeichnisse werden automationsunterstützt in der Grundstücksdatenbank geführt, die Urkundensammlung seit 2006 im Justizarchiv.

1.2. Hauptbuch

Das Hauptbuch ist zur Aufnahme der Grundbuchseintragungen bestimmt und ist nach Katastralgemeinden gegliedert.
Katastralgemeinden (KG) sind diejenigen Teile der Erdoberfläche, die im Kataster als solche bezeichnet werden. Meist besteht eine politische Gemeinde aus mehreren Katastralgemeinden. Jede Katastralgemeinde hat einen Namen, zur leichteren und eindeutigen Bezeichnung auch eine Nummer, z.B.: Katastralgemeinde Altenberg 20103. Zur Vereinfachung der Organisation dürfen sich Grenzen von Katastralgemeinden, politischen Gemeinden und Sprengeln der Bezirksgerichte nicht schneiden.

Für jeden Grundbuchskörper (das ist die Liegenschaft, auf die sich die Eintragungen beziehen) besteht eine sogenannte Einlage (in Deutschland: Grundbuchsblatt), die mit einer Zahl innerhalb der Katastralgemeinde eindeutig bezeichnet ist, der sogenannten Einlagezahl (EZ; in Deutschland: Blattnummer). Ein Grundbuchskörper (Liegenschaft) besteht in der Regel aus einem oder mehreren Grundstücken.

Jede Einlage besteht aus drei Teilen ("Blättern"; in Deutschland: "Abteilungen"):
• Im Gutsbestandsblatt (A-Blatt) werden im Wesentlichen die Grundstücke angeführt, die den Grundbuchskörper bilden.
• Das Eigentumsblatt (B-Blatt) enthält im Wesentlichen das Eigentumsrecht unter Angabe des Eigentümers, gegebenenfalls des Miteigentumsanteils; auch Wohnungseigentum und das Baurecht werden hier eingetragen.
• Im Lastenblatt (C-Blatt) werden im Wesentlichen alle die Liegenschaft belastenden dinglichen Rechte eingetragen.

http://www.univie.ac.at/zib/pdf/HB_GB_NEU_7.01_WEB_Abfrage_A...

Grundbuchseinlage, wy-
kaz hipoteczny, ob. Einlage.

(...)
Einlage, l) w Pr. handl.
wkład; E. der Firma, wy-
kaz firmy handlowej; — 2)
w grach stawka ; — 3) wy-
kaz hipoteczny
, np. diese
Realität hat eine bücherli-
che E., realność ta ma swój
wykaz hipoteczny, hat keine
E., nie jest znana w hipo-
tece.

(patrz strona 89: https://ia800306.us.archive.org/8/items/niemieckopolski00zar...
https://archive.org/details/niemieckopolski00zara

Struktura wykazu hipotecznego w Galicji

Wykazy hipoteczne prowadzone były dla poszczególnych nieruchomości w ramach ksiąg głównych obejmujących całe miejscowości. Często są to tomy liczące po wiele tysięcy stronic zapisywanych pismem ręcznym.
Karta A – stan majątkowy
A1 – oznaczenie parcel
A2 – spis praw związanych z własnością nieruchomości
Karta B – własność (oznaczenie właściciela)
Karta C – ciężary (spis obciążeń nieruchomości)

https://pl.wikipedia.org/wiki/Księga_wieczysta#Struktura_wyk...

Księga wieczysta środkowoeuropejska oparta jest na systemie realnym
(Grundsatz des Realfoliums), który polega na tym, że dla każdej nieruchomości
prowadzona jest odrębna księga wieczysta. W ramach tego systemu istnieją jednak
jeszcze pewne różnice. W Prusach (Niemczech) i Austrii w związku z systematycznym
zakładaniem ksiąg wieczystych dla całych jednostek katastralnych
powstał system, który można określić mianem systemu realnego uporządkowanego
terytorialnie. Jego cechą jest to, że dla każdej jednostki katastralnej
(Katastergemeinde) zakładana była jedna księga znacznych rozmiarów (księga
zbiorcza), w której poszczególne karty (Grundbuchblatt, Grundbucheinlage)...

http://kw-komentarz.pl/uploads/Fragmenty Komentarza/Wprowadz...

Jacek Kloskowski
United States
Local time: 09:34
Specializes in field
Native speaker of: Native in PolishPolish, Native in EnglishEnglish
PRO pts in category: 4
Grading comment
Dziękuję.
Login to enter a peer comment (or grade)



Login or register (free and only takes a few minutes) to participate in this question.

You will also have access to many other tools and opportunities designed for those who have language-related jobs (or are passionate about them). Participation is free and the site has a strict confidentiality policy.

KudoZ™ translation help

The KudoZ network provides a framework for translators and others to assist each other with translations or explanations of terms and short phrases.


See also:

Your current localization setting

English

Select a language

Term search
  • All of ProZ.com
  • Term search
  • Jobs
  • Forums
  • Multiple search